UnknownImmer wieder trtößt man in Gesprächen über Konzentrate auf die selben Vorurteile: “Viel zu teuer” – “Viel zu kompliziert” – “Lohnt sich nur für Grower” etc. Aber stimmt das wirklich? Wir sagen nein! Auch mit wenig Geld lässt sich eine Ausrüstung zusammenstellen, mit der man einfach und günstig ein respektables Ergebnis erzielen kann! Wir sagen Euch, was Ihr braucht!

Das wichtigste bei der Extraktion ist, wer hätte das gedacht, der Extraktor. Unsere WAXY! Extraktoren sind nicht nur gut (Qualität made in Germany!) sondern auch preiswert. Und die kleine 5g-Version ist perfekt für diejenigen geeignet, die nicht so viel Material zur Verfügung haben. Zur Filterung nimmt man einfach einen Kaffeefilter, den man mit einem Strapsband am Extraktor befestigt. Noch besser gehts mit einer Schlauchschelle (im Baumarkt) und den WAXY! Screens, die Ihr immer wieder verwenden könnt!

Das Material sollte nicht zu fest gestopft werden, aber auch nicht zu locker. Beides verringert den Ertrag! Grob zerkleinert und möglichst wenig Luftlöcher in den Zwischenräumen führt zu dem besten Ergebnis. Vor der Extraktion sollte die gefüllte Tube tiefgefroren werden.

WICHTIG: Bitte nur im Freien extrahieren! Keine Ausnahmen!

Sparen ist gut, zu viel sparen ist schlecht! Verwendet bitte kein beliebiges Feuerzeuggas zum Extrahieren, sondern nehmt ein reines Gas mit der Beschriftung “Zero Impurities”. Nur da kann man sich sicher sein, dass der Grat der Verunreinigung auf ein Minimum reduziert ist (nahezu keine!) und somit ein reines Konzentrat hergestellt werden kann. Wir haben Einige zur Auswahl!

UnknownIhr könnt beim Extrahieren klassisch in eine Auflaufform aus Muttis Küchenschrank nehmen und müsst später Scrapen. Besser Ihr nehmt ein Stück PTFE-Folie und kleidet damit eine kleine Schale aus. Ihr könnt direkt auf die Folie sprühen, PTFE ist zu 100% butanbeständig. Mittels heißem Wasserbad kann man dann den größten Teil des Gases rausbekommen und zurück bleibt ein reines Extrakt.

Die Folie kann ganz einfach zur Aufbewahrung verwendet werden. Als günstige Alternative empfehlen wir die genialen RAW Pouches!

Da man bei der Low-Budget-Variante nicht davon ausgehen kann, dass eine Vakuumkammer vorhanden ist, solltet Ihr etwas geduldig sein und dem Konzentrat ausreichend Zeit geben, damit das restliche Gas ausdampfen kann.

Viel Spass beim Dabben!

Anmerkung: Wir rufen nicht zum Hantieren und Konsumieren von illegalen Substanzen auf. Prüft die Situation in Eurem Land. Wenn diese Euch nicht gefällt, kämpft dagegen!

6 thoughts on “Low Budget Extraktion

Butan formt mit Extrakten einiger beliebter Cannabaceae Wasserstoffbrückenbindungen. Da man nur schwerlich ein Labor zur Kontrolle des Extrakts zu rate ziehen kann, finde ich es eher fahrlässig Leuten zu einer Extraktion ohne Vakuumkammer zu raten. Zumal ich mich auch frage worauf die Aussage, dass man mit Hitze ein reines Butanextrakt erzeugen kann, basiert ist.

Natürlich ist die Reinheit eines Konzentrats, das nicht vakuumiert wurde, nicht mit einem sauber gepurgten Konzentrat zu vergleichen. Aber: Das Heat-Purging ist eine gängige Praxis und auch so bekommt man ein Großteil des Butans aus der Probe raus. Man sollte dabei nicht vergessen, dass Butan einfach nicht so toxisch ist und die Gefahr dadurch doch relativ gering ist. Die Richtlinien in den USA erlauben eine Konzentration von 5000ppm in Cannabis-Konzentraten, die Geschmacksgrenze liegt bei ca. 300ppm. (Quelle: Ed Rosenthal, Beyond Buds) Wenn also ein Konzentrat nicht mehr nach Butan schmeckt, dann bewegt man sich auf sicherem Terrain. Bedenken sollte man, dass man bei jedem Zug an einer Zigarette mehr und schädlichere Stoffe inhaliert als bei einem Dab. Das Risiko sollte jeder selbst abwägen.Gibt man dem Konzentrat genug Zeit inhaliert man jedenfalls weniger Butan als bei jedem Bong-Hit.

Trotzdem natürlich vielen Dank für Deine Kritik!

Ok. Danke für die Info und für deine ehrliche Antwort! Das die Giftigkeit von Butan übertrieben wird, da stimme ich dir zu. Für mich ist die Extraktion mit Dimethylether auf Dauer dennoch interessanter, auch wenn es wie ich gehört habe zu Unreinheiten (Chlorophyll) bei der Extraktion kommen kann. Vielleicht gibt es von dir dazu ja auch noch Infos. Vielleicht weißt du ob das gut mit den Waxy tubes funktioniert und kannst was zur Reinheit (von Pflanzenrückständen) bei dem Dexso Gas sagen. Einen Blog darüber fände ich auch interessant! Danke im Vorraus!

dem kann ich mich nur anschliessen, sehr interessant und danke fuer den quellenvermerk! wuerde mich auch fuer eventuelle verunreinigungen (terpene, chlorophyl, etc.) durch dexso gas interessieren!

Hi, dexo ist mmn. Nur geldmache. Klar ist die ausbeute minimal besser was aber wie erwhähnt auch andere stoffe als unsere cannabinoide und terpene, zb. Clorophyl auch aus dem Material löst. Weiters ist dexo nur mit glas extractoren gut zu verwenden, allerdings werden gerade im low buget bereichgerne welche aus PP (polypropelen) oder PE(polyethylen) verwendet welche buthan aber nicht dexo beständig sind. Wie der webmaster geschrieben hatte werden beim zünden einer bong oder des joints mehr gas eingeatmet was gegen die mehrkosten des dexos nicht rechtfertigt genau so wie das qualitativ minderwertige extract. Wer wirklich auf nummer sicher gehen möchte führt winterization durch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.