Täglicher Archiv: Crowdfunding

Das dabbing.de Pflanzenextraktionssystem – so gehts weiter

2955b6f5Unser Crowdfunding auf Startnext ist beendet, das Fundingziel wurde dabei nicht erreicht. Dies sehen wir nicht als Misserfolg, sondern als Chance, unser Konzept zu verbessern. Als sich in den letzten Wochen abgezeichnet hat, dass es wohl keine erfolgreiche Finanzierung geben wird, haben wir uns überlegt, woran das liegt und wie wir daraus lernen können. Das Set, wie es ursprünglich geplant war, wird es so nicht mehr geben. Aber alle, die jetzt enttäuscht darüber sind können aufatmen: Stattdessen haben wir uns beschlossen, unser Verfahren “Open Source” zu machen.

Es wird in den kommenden Wochen eine neue Sektion auf dabbing.de geben. Der Arbeitstitel ist schlicht “Anleitungen”. Hier werden wir nach und nach verschiedene Techniken zur Pflanzenextraktion vorstellen. Das Verfahren, auf das unser Set beruht, wird dabei natürlich auch vorkommen. Wie gesagt, das Set wird es nicht als ein Set geben, sondern wir haben uns dazu entschlossen, das ganze modular aufzubauen. Jeder kann dann entscheiden, wie er persönlich seine eigenen Versuche mit der Extraktion von Pflanzenmaterial durchführen kann und will. Dabei kann jeder selbst aussuchen, ob er ggf. auf eigene, vorhandene Materialien zurückgreift, Einzelteile bei uns bestellt oder bei einem Mitbewerber. Unsere Anleitungen werden natürlich auf unseren Produkten basieren, aber aufgrund des modularen Aufbaus wird jeder die Möglichkeit haben, es genau so zu machen, wie er will. Damit werden wir neben dem Onlineshop auch ein Informationsportal für alle dabbing-Fans werden.

Übrigens gehen unsere Experimente weiter! Derzeit widmen wir uns dem sehr spannenden Bereich der CO₂-Extraktion. Hier haben wir bereits die ersten Ideen für eine Low-Budget-Heimproduktion gesammelt und hoffen, im Frühjahr 2015 einen ersten, funktionierenden Prototypen bauen zu können. Ob wir dann nur unser Wissen zur Verfügung stellen oder gleich ein fertiges Produkt verkaufen werden steht noch nicht fest. Trotzdem sind wir sehr zuversichtlich, hier echt Innovation zu schaffen. Wir sind der Überzeugung, dass wir damit die ersten weltweit sein könnten!

Die neue Sektion wird langsam aufgebaut. Damit Ihr immer mitbekommt, wenn es was neues gibt, tragt Euch doch in unseren Newsletter ein, damit Ihr nichts verpasst. Keine Angst, wir werden Euch nicht “zuspammen” und selbstverständlich bleiben die Daten bei uns.

Wir freuen uns auf eine spannende Zeit, die das Thema Dabbing hierzulande auf ein neues Level heben wird!

Startnext hat es spannend gemacht!

Die Vorbereitungen für das Crowdfunding haben enorm viel Zeit verschlungen. Und das Einstellen in die Plattform StartNext ist ganz schön kompliziert. Man merkt schnell, dass deutsche Webseiten ein bisschen anders sind, als man es von amerikanischen Unternehmen gewöhnt ist.

Irgendwann hat es dann aber doch geklappt und wir mussten auf die manuelle Freischaltung warten.Mit schrecken trudelte dann nach ein paar Tagen folgende Nachricht ein:

Hallo Stefan,

Wenn ich das recht verstehe dient das von euch geplante Instrument dem Drogenkonsum, in dem Fall kann das Vorhaben nicht auf Startnext an den Start gehen.

Gruß, XXX

Das war ein herber Rückschlag, aber ich wollte nicht aufgeben. Meine Antwort:

Hallo XXX!
Das geplante Projekt soll nicht Drogenkonsum fördern, es stellt eine Methode dar, Pflanzenextrakte zu produzieren, z.B. aus Lavendel oder Hopfen. Ja, man kann es auch nutzen, um mit Drogen zu experimentieren, aber wenn man davon ausgeht, dann kann man auch ein Menge anderer Dinge verurteilen, wie z.B. die in jeder Tankstelle erhältlichen langen Zigarettenblättchen.
Es gab auch bereits andere Projekte bei Startnext, bei denen es scheinbar kein Problem darstellte, dass ein möglicher Verwendungszweck die Benutzung von Cannabis zu vereinfachen, z.B.. https://www.startnext.de/scoop-fills-the-bowl
Was mit unserem Produkt gemacht wird soll der Phantasie des Kunden entspringen, wir wollen lediglich ein Werkzeug zur Verfügung stellen. Mt einer Kettensäge kann ich schliesslich auch Gartenarbeit erledigen und Menschen zerstückeln. Trotzdem ist das kein Grund, sie aus den Regalen der Baumärkte zu entfernen.
Ich bitte darum, die Entscheidung noch einmal zu überdenken!
Gruß
Stefan

Das hat dann wohl funktioniert 😉