Unsere größte Rig im Shop ist für Dabbing-Verhaltnisse gigantische 35cm hoch. Und ganz ehrlich: Gedacht ist diese wohl eher für den Einsteiger, der altes Denken nicht ablegen möchte. Fakt ist: Rigs (Bongs) zum Dabben sind eher klein und teilweise sogar echt winzig.

Auf einer klassischen Kifferparty bekommt man mit solch kleinen Glasrauchgeräten keinen Beifall, denn dort gilt die Devise: Size does matter! Doch bei Konzentraten sieht die Sache eben ganz anders aus. Warum ist das so?

Beim traditionellen Rauche mit einer Bong möchte man den Rauch möglichst effektiv kühlen. Durch verschiedenste Methoden wird er dabei im Wasser verwirbelt und durch lange Wege, Eis und anderem gekühlt, um ein angenehmes Raucherlebnis zu erreichen.

Das Dabben ist jedoch eher mit dem Vaporizen als mit dem Rauchen zu vergleichen. Der “Rauch” ist per se schon mild und bedarf keiner großartigen Kühlung. Diese ist nämlich eher kontraproduktiv, denn durch zu starke Kühlung kondensiert das verdampfte Öl wieder und scheidet sich an der Glaswand als sogenannter “Reclaim” wieder ab. Je länger der Glasweg, desto mehr “Reclaim”. Daher sind kleine Rigs viel besser zum Dabben geeignet, denn hier kann man möglichst verlustfrei konsumieren.

Übrigens: Reclaim lässt sich prima wiederverwenden: Einfach die Rig mit Alkohol ausspülen und den Alkohol aufbewahren. Nach der nächsten Dab-Session den selben Alkohol verwenden. Hat man das ein paar mal gemacht, kann man den Alkohol einfach eindampfen lassen und es bleibt neues Konzentrat zurück! Probiert es doch mal aus, Ihr Sparfüchse!

Dieses Recycle-Konzentrat eignet sich übrigens perfekt zum “Seasoning” Eures neuen Nagels, kann zur Not aber auch gedabbt werden. (Update: Hier haben wir uns näher dem Thema Reclaim gewidmet)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.